Autor-Archive: Pia Lohmann

Erster Arbeitseinsatz 2024

Auf dieser Blühwiese hinter der Tennishalle sollen bald Wildblumen und andere Insekten neuen Lebensraum finden. 

Erster Arbeitseinsatz 2024:

Vollen Einsatz zeigten am Samstag rund 15 Frauen und Männer des TC Drensteinfurt. Beim ersten Arbeitseinsatz der Saison ging es darum, die acht Ascheplätze im Erlfeld spielbereit für die Sommersaison zu machen und Terrasse und Grünflächen vom Winterschmutz zu befreien. Neu angelegt auf der Anlage wurde eine Blühwiese hinter der Tennishalle. Der Kreis Warendorf hat das Saatgut zur Verfügung gestellt. „Unsere Blühwiese wird hoffentlich schnell Wildbienen und andere Insekten anlocken und so einen kleinen Beitrag zum Artenschutz leisten.“ freut sich Platzwart Manfred Dresenkamp. In den kommenden Tagen, je nach Wetterbedingungen, wird Dresenkamp die ersten Außenplätze für die TC Mitglieder freigeben. Dabei gilt wie in jedem Frühjahr: Die noch weichen Sandplätze schonend behandeln und ausgetretene Kuhlen und Löcher sofort mit dem Schaber wieder glattziehen.

Mitgliederversammlung 2024

Der neue Vorstand des TCD (von links): Manfred Dresenkamp, Armin Asbrand, Tanja Schweer, Tanja Buchholz, Hermann Wulfekammer, Brigitte Wulfekammer, Susanne Kullak, Florian Rönick, Daniel Schomberg, Moritz Paschko, Pia Lohmann

Mitgliederversammlung 2024

TC Drensteinfurt schuldenfrei

Mitgliederversammlung ehrt langjährige Mitglieder und blickt optimistisch in die Zukunft / Langjähriger Geschäftsführer Gerd Herrmann verabschiedet

Der Tennisclub (TC) Drensteinfurt hat die Weichen finanziell und personell neu gestellt und blickt optimistisch in die Zukunft. Auf der Mitgliederversammlung am Freitag, 15. März, wurde der langjährige Geschäftsführer Gerd Herrmann verabschiedet. An seine Stelle tritt Tanja Buchholz, bislang zweite Geschäftsführerin des TCD. Neu in den Vorstand als zweiter Geschäftsführer gewählt wurde Daniel Schomberg. Der Lehrer ist ein echter Stewwerter Junge, Stammspieler der Herren 40, die auch 2024 in der Westfalenliga aufschlagen.

Als erste Vorsitzende wiedergewählt wurde Tanja Schweer, ebenso Manfred Dresenkamp als Sportwart. Tennistrainer Markus Hellenkemper bleibt erster Beisitzer. Die Kasse prüfen 2024 Timo Lohmann und Doris Asbrand. Neu in den dreiköpfigen Ehrenrat des TCD wurde Sigrid Farwick gewählt. Ihr Ehemann Jürgen und Siggi Eustermann stehen ihr im Ehrenrat zur Seite.

In 2023 hat der TCD die Umgestaltung des Clubraumes abgeschlossen. Die Kosten von etwa 8.000 € konnten durch Crowdfunding der Volksbank, Spende der Sparkasse Münsterland Ost und einem Zuschuss der Stadt weitgehend gedeckt werden. Tanja Schweer wies zudem darauf hin, dass der TCD 2024 erstmals ein Mitgliederverwaltungsprogramm anwenden werde, was den Vorstand von Arbeit entlaste. Derzeit hat der Club rund 300 Mitglieder, darunter sind etwa 80 Kinder und Jugendliche.

Gerd Herrmann hatte 2008 die Geschäftsführung des TCD mit einem Schuldenstand von rund 250.000€ (Umbauten, Kauf der Tennishalle) übernommen. Ende 2023 konnte der Club das letzte Darlehen vollständig tilgen. Der Tennisverein ist jetzt also schuldenfrei und kann in Zukunft erhebliche Mittel in neue Projekte (etwa Sanierung der Außenplätze, neuer Hallenboden) investieren. „Das war eine grandiose Leistung von Dir, lieber Gerd. Vieles hast Du im Hintergrund zum Wohle des Vereins erledigt. Mit Dir verliert der Verein einen Dagobert Duck im Vorstand,“ so Vorstandsmitglied Hermann Wulfekammer. 

Worauf können sich die Tennisfreunde 2024 freuen? Nun, Manfred Dresenkamp hat 12 Seniorenmannschaften beim WTV für die Sommersaison gemeldet, Jugendwart Moritz Paschko fünf Kinder- und Jugendmannschaften. An bestimmten Wochenenden im Mai und Juni wird es also voll werden auf den acht Ascheplätzen im Erlfeld. Florian Rönick, zweiter Sportwart, wies darauf hin, dass die TC-Mitglieder das Buchungsportal „bookandplay“ ab sofort auch für die Belegung der Außenplätze nutzen können. „Auf den Seiten im Internet kann jeder sehen, welche Plätze zu welchen Zeiten frei sind.“  

Die Heimspiele der Herren 40 in der Westfalenliga will Dresenkamp wieder als Events für alle Tennisbegeisterten anbieten. Zudem wird der Sportwart die EM-Fußballspiele der Deutschen Mannschaft ab 14. Juni auf der großen Leinwand im Clubraum zeigen. „Zumindest die Spiele der Vorrunde…“ so Dresenkamp scherzhaft.

Ab diesem Sommer kooperiert der TCD mit der Tennisschule Robby Stärke aus Münster, was das Training der Kinder und Erwachsenen betrifft. Über Einzelheiten haben die Jugendwarte Pia Lohmann und Moritz Paschko die Eltern gesondert informiert. Das beliebte Tenniscamp für die Jugend soll vom 14. bis 16. August stattfinden. Dazu kommen dann noch zwei LK Turniere für die Jugend auf der Anlage im Erlfeld.

Nicht so schön, aber unvermeidlich: Die Kosten für die Trainerstunden bei der neuen Tennisschule werden sich im Schnitt um rund 15 Prozent erhöhen. „Die alten Sätze,“ so der Vorstand unisono, „waren nicht mehr zeitgemäß.“ 

 

Der TCD hat folgende langjährige Mitglieder geehrt:

50 Jahre: Heino Moddick

40 Jahre: Sigrid und Jürgen Farwick

35 Jahre: Hans-Jürgen Eidecker, Siegfried Eustermann, Klaus Hemsing, Daniel Knipping

30 Jahre: Bettina Dinter-Averdunk, Peter Hertz

25 Jahre: Peter Sicker

Jugend-LK-Turnier beim TC Drensteinfurt

Bericht: Beate Abeln

Ein besonderes Highlight im Jubiläumsjahr des TC Drensteinfurt sind die auf der Anlage des TC Drensteinfurt stattfindenden LK Turniere sowohl im Jugend- als auch erstmalig im Seniorenbereich. Florian Rönick, Susanne Kullak und Moritz Paschko hatten im Vorfeld dafür die Verantwortung übernommen und alles Notwendige für die Durchführung eines solchen Turniers organisiert.

So konnte die Turnierleitung (Moritz Paschko, Florian Rönick) am 6.08 zahlreiche männliche Jugendspieler aus dem Bereich U12, U14 und U18 willkommen heißen. Die Nachwuchsspieler kamen aus dem gesamten Münsterland, sowie ein Spieler aus Düsseldorf. Vom TC Drensteinfurt waren Alexander Popovici und Jan Rönick dabei, um LK Punkte zu sammeln. In jeder Konkurrenz gab es 3 Teilnehme, und jeder absolvierte hier 2 Spiele. Alexander Popovici und Jan Rönick waren in ihrer Alterklasse jeweils die Jüngsten und konnten hier mit einem Sieg und einer Niederlage ihren persönlichen LK verbessern.

Am 7.08. war dann die weibliche Jugend am Start. In der U12 Konkurrenz schlugen 6 Teilnehmerinnen auf, in der Altersklasse U14 waren es 5 Spielerinnen und bei der U18 hatten sich 3 Teilnehmerinnen angemeldet. An diesem Tag trafen Spielerinnen aus der Region sowie  Spielerinnen aus Niedersachsen, Ostwestfalen-Lippe, Dortmund und aus dem Sauerland aufeinander. Die einzige heimische Nachwuchsspielerin Isabel Joka (U18) gewann ihre beiden Matches und konnte ihren LK somit deutlich verbessern.

An beiden Turniertagen wurden alle Spieler/innen und Gäste bestens betreut und bewirtet. Unterstützt wurde die Turnierleitung an beiden Tagen von Tanja Buchholz, Susanne Kullak, Anglika Elkendorf-Damm und Christian Herz.

Am 3.und 4.September finden auf der Anlage des TCD die LK Turniere im Senioren-Bereich statt.

Bravo, Alex

Der TC Drensteinfurt freut sich riesig einen Westfalenmeister im Verein zu haben und das auch noch im Jubiläumsjahr. Am vergangen Wochenende fanden die Westfalenmeisterschaften auf der Tennisanlage des TuS 59 Hamm statt. Hier hatte es Alexander Hiller, der beim TC Drensteinfurt mit der Mannschaft Herren 40 in der Westfalenliga unterwegs ist, ins Einzel-Finale der Herren 40 geschafft. Im Endspiel traf er auf den durchaus favorisierten Konstantinos Kyranas vom TC Iserlohn. Und es war ein sehr spannendes Finale. Nachdem Hiller den ersten Satz mit 3:6 verloren hatte, änderte er seine Taktik und holte sich den 2. Satz mit 6:2. Im hart umkämpften Match-Tiebreak konnte Hiller die Partie mit 10:7 für sich entscheiden und darf sich jetzt Westfalenmeister nennen. Der gesamte TC Drensteinfurt gratuliert  ganz herzlich zu diesem Erfolg.

Bericht und Foto: Beate Abeln

Spiel, Sport und Spaß – KIBAZ beim Tennisclub Drensteinfurt

Gebangt, gehofft und am Schluss Erleichterung. Das erste gemeinsame KIBAZ (Kinderbewegungsabzeichen) des Tennisclubs Drensteinfurt mit der Villa

Kunterbunt konnte ohne den angekündigten Sturm und Regen durchgeführt werden.

Zu Beginn begrüßte Gerd Herrmann, Geschäftsführer des TC Drensteinfurt, die ca. 35 Kinder und 30 Eltern und stellte die Ziele des „Schläger & Ball“-KIBAZ vor.
Es stellt die Heranführung an sportliche Bewegungsabläufe für Kinder sowie die Freude und das Erleben von persönlichen Erfolgen und nicht den sportlichen Wettkampf in den Vordergrund.

Das Team des TCD mit Pia Lohmann, Nele Rölver, Henning Mühlsteff und Moritz Paschko hatte einen Parcours aus 10 Stationen geplant, auf dem die größtenteils 3- und 4-jährigen Kinder altersgerechte Übungen durchführen mussten. So sollte z.B. eine auf dem Boden liegende Koordinationsleiter durch Hüpfen, Springen oder Laufen über die Sprossen überwunden werden oder, als Gruppenaufgabe, gemeinsam ein Tennisball mit Schlägern durch aufgestellte Hütchen bugsiert und durch ein Tor geschlagen werden.

Das mit Tanja Buchholz, Kathrin Dette und Nora Ebbinghaus verstärkte Team übernahm dann jeweils eine Gruppe von Kindern, führten sie von Station zu Station und gaben Anleitungen zu den einzelnen Übungen. Nach der Übung bekam jedes Kind auf seinem Laufzettel, auf dem die 10 Stationen verzeichnet waren, einen Kinderstempel. Die Eltern konnten die Kinder an den Stationen begleiten und sparten auch nicht mit Anfeuerung und Applaus.

Nach Durchlaufen der Stationen konnten sich alle Beteiligten bei Kaffee, Kuchen und sonstigen Getränken erholen bis dann die Urkundenverleihung anstand. Jedes Kind erhielt eine Urkunde und als Präsent des Landessportbundes NRW ein Malbuch, Malstifte und ein Pixibuch.

Die Tennisplätze und Infrastruktur für den gemütlichen Nachmittag wurden wieder von dem Sport- und Platzwart des TCD, Manfred Dresenkamp, hervorragend vorbereitet. In den Sommerferien findet für die Maxi-Kinder der KITAs Villa Kunterbunt und Zwergenburg, die am Tennistraining teilgenommen haben, freitags um 10 Uhr ein Tennistreff statt, um die erlernten Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Anmeldebögen zu dem kostenlosen Training liegen in den KITAs aus.

Herren 40 haben das Double geschafft

von Beate Abeln

Sie haben es wieder getan und damit dem TC Drensteinfurt einen tollen Einstieg ins Jubiläumsjahr bereitet: Nachdem die Herren 40 um Mannschaftskapitän Alexander Hiller bereits im letzten Sommer den Aufstieg in die Westfalenliga geschafft haben, sind sie diesen Schritt nun auch in der Winterrunde gegangen. Souverän beendeten die Herren die Winterrunde in der Verbandsliga mit Platz 1. Damit waren sie für eines der beiden Aufstiegsspiele in die Westfalenliga qualifiziert.

Am Samstag, 5.03. stand dann eben dieses Aufstiegsspiel an, und das zur großen Freude des TC Drensteinfurt in der eigenen Halle an der Kleiststraße. Sportwart Manfred Dresenkamp und Stephan Abeln hatten im Vorfeld das Clubheim, auch mit entsprechender Beleuchtung (blau/gelb) als Solidarität für die Ukraine, sehr einladend für die zahlreichen Zuschauer hergerichtet. Getränke und der von einigen Mitgliedern gebackene Kuchen standen bereit, ebenso ein Spendenaufruf und eine Spendendose zur Unterstützung der ukrainischen Bevölkerung. Viele Vereinsmitglieder und Tennisinteressierte füllten die Tennisanlage, in Erwartung von hochklassigem Tennis und um die Drensteinfurter Herren gegen den Favoriten TC GW Paderborn zu unterstützen. Für den TC Drensteinfurt schlugen Alexander Hiller, Tobias Heidemeyer, Daniel Schomberg und Andre Niewöhner auf. Auf den Punkt wieder topfit und auf dem Court konzentriert und ruhig zeigten sie allesamt ihr bestes Tennis, und so stand es nach den 4 zu spielenden Einzeln 4:0 für den TCD. Da war der Jubel groß, der Aufstieg in die höchste Spielklasse auf WTV Ebene perfekt. Auf die beiden Doppel wurde dann verzichtet. Gebührend gefeiert wurde dafür aber umso länger.

Die Damen 40 waren am Sonntag beim TSC RW Mettingen zu Gast. Petra Klein, Marlies Heinlein, Tanja Buchholz und Tanja Schweer sorgten für einen 4:2 Sieg am vorletzten Spieltag. Damit behalten Die Damen des TCD ihren guten 3. Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Nach sechster souveräner Vorstellung steht Gegner im Aufstiegsspiel fest

Erstellt: 21.02.2022

Von: Matthias Kleineidam, WA-online

Erster gegen Letzter: Wie erwartet endete das letzte Gruppenspiel der Drensteinfurter Männer 40 in der Tennis-Verbandsliga. Der TCD feierte in der sechsten Partie der Winterhallenrunde den sechsten Sieg, die Gäste des Höinger SV verloren zum sechsten Mal.

Drensteinfurt – „Auch das letzte Saisonspiel wurde souverän gewonnen“, freute sich Kapitän Alexander Hiller über den vierten 6:0-Erfolg. Gerade mal sechs Spiele gaben die Gastgeber ab. Das lag aber auch daran, dass die Doppel erst gar nicht ausgetragen wurden. „Die Gäste haben beim Stand von 1:0 aufgegeben“, berichtete Hiller. Die Nummer eins des TCD gewann den ersten Satz ebenso wie Tobias Heidemeyer an Position zwei und Andre Niewöhner an vier zu null. Christoph Newzella kam zu seinem Saisondebüt und gewann ebenfalls locker in zwei Durchgängen.

Nach dem Spiel feierten die Stewwerter den Gruppensieg „feuchtfröhlich“, so Hiller. Dabei wurde der Blick auf die Aufstiegsrunde gerichtet. Die findet am 5./6. März statt. „Mit ein wenig Glück“, so Hiller, ist es ein Heimspiel für den TCD geworden. Der Kapitän verspricht: „Die Mannschaft brennt.“ In der Sandplatzsaison schafften die Drensteinfurter den Sprung in die Westfalenliga in der Aufstiegsrelegation.

Aufstiegsendspiel gegen GW Paderborn

Der beste Erste der drei Verbandsliga-Gruppen, der TC Iserlohn (12:0 Punkte), trifft im Aufstiegsspiel auf den besten Gruppenzweiten (TC SuS Bielefeld). Und der zweitbeste Gruppenerste trifft auf den drittbesten. Drensteinfurt wird es in eigener Halle also mit dem TC GW Paderborn (10:0) zu tun bekommen.

TCD: Hiller 6:0, 2:0 (Aufgabe Gegner); Heidemeyer 6:0, 6:3; Newzella 6:2, 6:0; Niewöhner 6:0, 6:1

3 TCD Teams in der Winterrunde

Bericht von Beate Abeln

In diesem Winter treten 3 Mannschaften des TC Drensteinfurt in der sog. Winterrunde an: die Damen 40 (Bezirksliga), die Herren 40 (Verbandsliga) und die Herren 50 (Bezirksliga).

Die Damen 40 haben bislang 2 Spieltage absolviert. Dem Sieg am ersten Spieltag folgte nun ein Remis. Mit einem Spieltag weniger bleiben die TC-Spielerinnen mit Mannschaftsführerin Susanne Kullak dem Tabellenführer TSC Gievenbeck auf den Fersen. Im nächsten Spiel reisen sie zum SV Union Wessum.

Die Herren 40 um Spitzenspieler Alexander Hiller würden in diesem Winter gerne dasselbe tun wie bereits im Sommer: in die Westfalenliga aufsteigen. Nach 3 deutlichen Siegen an 3 Spieltagen sind die Vorzeichen dafür sehr gut. Am nächsten Spieltag geht es zum TuS Erkenschwick, danach kommt es zum „Show-down“ mit dem unmittelbaren Konkurrenten TC Rheine. Der Gruppensieger ist dann Teilnehmer in der Aufstiegsrunde zur Westfalenliga.

Die Herren 50 um Mannschaftsführer Bernd Neubert haben den 1.Spieltag souverän

gemeistert. Am 2. Spieltag mussten sie leider eine 2:4 Niederlage einstecken. Lediglich Adrian Popovici (Trainer beim TCD und an Nr. 1 gesetzt) konnte sein Einzel und sein Doppel an der Seite von Marcel Neust gewinnen.  Am nächsten Spieltag empfangen Männer des TC Drensteinfurt den BSV Roxel.

Herren 40 schaffen den Aufstieg in die Westfalenliga

Text: Beate Abeln Fotos: Wolfgang Abeln

Es ist vollbracht. Die Herren 40 des TC Drensteinfurt erfüllen sich ihren Traum vom Aufstieg in die Westfalenliga, der höchsten Spielklasse auf WTV-Ebene.

Am Sonntag fand auf den Tennisplätzen des TC Drensteinfurt das Aufstiegsspiel der Herren 40 um Mannschaftskapitän Christoph Newzella gegen den TC Kirchörde statt. Sportwart Manfred Dresenkamp hatte im Vorfeld, nach einer langen Saison, die Plätze nochmals in einen tollen Zustand versetzt und auch neben den Plätzen mit seinen Helfern für Wohlfühlatmosphäre gesorgt.

Viele Vereinsmitglieder und Tennisinteressierte füllten die Tennisanlage, in Erwartung von hochklassigem Tennis und um die Drensteinfurter Herren zu unterstützen. Und sie wurden nicht enttäuscht. Während man im Vorfeld eine gewisse Anspannung bei den Spielern des TCD spüren konnte, da der Gegner zahlreiche sehr spielstarke Tennisspieler in seinen Reihen hat und ein Sieg alles andere als sicher galt, waren die meisten von ihnen, sobald sie auf den Courts waren die Ruhe selbst. Alle Spieler um ihre Nr.1 Alexander Hiller, konnten ihr Potential abrufen und bestachen durch eine unglaubliche Fitness. Bei einigen Spielen war es sowohl im Einzel als auch im Doppel recht eng, aber letztlich geht das Endergebnis von 6:3 absolut in Ordnung.

Wer sich so richtig auf das Spitzenspiel der Nr. 1 Alexander Hiller gegen die Nr.1 Henrik Müller-Frerich (immerhin in Deutschland Nr. 1 der Herren 45) gefreut hatte, wurde enttäuscht. Bereits nach dem ersten Ballwechsel brach der Spitzenspieler des TC Kirchörde verletzungsbedingt das Spiel ab, und so ging das Spiel an den sichtlich enttäuschten Alexander Hiller, der das Spiel lieber in einem echten Duell statt kampflos gewonnen hätte. Da es nach den Einzeln bereits 4:2 für den TCD stand, musste von Seiten Drensteinfurts noch ein Doppel gewonnen werden, um das Ticket „Westfalenliga“ endgültig zu buchen. Da die Drensteinfurter Herren ihre Doppel taktisch gut besetzten, gingen 2 Doppel recht deutlich an den TCD, während das 3.Doppel hart umkämpft im Match-Tiebreak an den Gegner ging.

Am Ende war der Jubel groß auf der Drensteinfurter Tennisanlage. Da es  bei diesem besonderen Ereignis bei bestem Spätsommerwetter auch Kaffee, Kuchen, Gegrilltes und weitere Getränke gab, wurde noch lange gefeiert. Die Spieler bedankten sich für das „tolle Drumherum“ und die super Unterstützung. Spieler Andre Niewöhner brachte es auf den Punkt: „Das ist ein Erfolg des gesamten Vereins“. Und Sportwart Manfred Dresenkamp war total begeistert, „dass wir im Jubiläumsjahr 2022 eine Mannschaft in der Westfalenliga spielen haben.“

Die Spiele im Einzelnen:

Einzel:
Alexander Hiller:  1:0 (w.o.)
Tobias Heidemeyer:  4:6. 3:6
Daniel Schomberg: 6:2, 6:1
Tim Dahms 7:5, 6:1
Daniel Wering: 3:6, 1:6
Andre Niewöhner: 6:2, 6:2

Doppel:
Hiller/Dahms: 6:1, 6:2
Heidemeyer/Wering: 6:2, 4:6, 7:10
Schomberg, Niewöhner: 6:0, 6:0

Diese Seite verwendet Cookies für ein besseres Surferlebnis. Durch das Browsen auf dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu.